Große Spende an die „Deutsche Knochenmark-Datei“ in Tübingen

Mit unverhohlener Freude, gepaart mit großem Erstaunen nahm Frau Sabine Hildebrand von der DKMS heute aus der Hand von Franz Willems, dem 1. Vorsitzenden des „Dörfer“ Fördervereins einen Scheck über € 20.000 entgegen. „Als ich das zum ersten Mal gehört habe, dachte ich mir, die haben bestimmt eine Null zuviel genannt“, so formulierte sie ihre erste Reaktion auf die Einladung. „Solch eine Summe ist doch sehr bemerkenswert. Wie schaffen Sie das denn nur?“ Aber die Summe stimmte, und aus den Worten von Franz Willems war der Stolz zu entnehmen, daß solch eine beträchtliche Summe vom Spendenkonto der „Dörfer“ zur Verfügung gestellt werden kann. Wie viel Arbeit und Einsatz aller Helfer und Helferinnen dahinter steht, kann nur der ermessen, der schon einmal mitgeholfen hat oder bei einem der vielen Einsätze dabei war. Im vergangenen Jahr an über 30 Wochenenden! Vieles geschieht im Verborgenen, unzählige Stunden werden „geopfert“. Und wenn dann solche Ergebnisse dabei herauskommen, beflügelt das alle ganz ungemein, weiter zu arbeiten und sich einzusetzen im Interesse der guten Sachen.

Ausführlich ließ sich Frau Hildebrand informieren über die Geschichte unseres Vereins und die Art und Weise, wie wir arbeiten. Als sie hörte, daß am kommenden Sonntag wieder um die 150 Kuchen, selbstgebacken von Frauen der Oberahr und vielen Teilen der Eifel, im vereinseigenen Kühlwagen zum Kinderfest der Kölner Kinderklinik gebracht und dort auch verkauft werden, sah jeder ihr das ungläubige Staunen an.

Ausführlich wurden die Erschienenen informiert zur Arbeit und dem segensreichen Wirken der „Deutschen Knochenmarkspenderdatei“. Alle Fragen zu den Abläufen und den Ergebnissen der Arbeit gegen die heimtückische Leukämie wurden beantwortet. Und dieser Arbeit haben auch wir uns verschrieben, darum unsere Spende an die DKMS. 400 Typisierungen können nun mit dem „Dörfer“ Geld bezahlt werden, und wir hoffen, daß dieses Geld den Segen bringt, den wir uns davon erwarten. Wir können keinen Kranken heilen, wir können nur die Chancen vergrößern, daß vielleicht eine Heilung möglich wird. Und das wollen wir weiterhin tun, das haben wir uns vorgenommen. Und darin hat uns der heutige Vormittag bestärkt - und sehr froh gemacht.

Für den „Dörfer“ Förderverein
Peter Baales, 2. Vors.

Scheckübergabe500pix

Sabine Hildebrand von der DKMS nahm bei Sonnenschein erfreut den 20 000 Euro-Scheck von den „Unsichtbaren Freunde“ entgegen.

zurück




 

Was die Lokal-Presse schrieb.

2009.08.20 Kölner Stadtanzeiger

2009.08.27 Kölnische Rundschau

2009.12.10 Brief von Ministerpräsident J. Rüttgers
 

Bei einem kleinen Imbiss informierte sich Frau Hildebrand ausführlich über unseren Verein und seine Aktivitäten im Laufe eines Jahres.