25 Jahre „Dörfer“ Hilfe für das kranke Kind, Grund genug, ein Fest zu feiern.

P.B. Unter diesem Motto veranstaltete der Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf e.V. in der „guten Stube“ Blankenheims, in der Aula des Schulzentrums auf dem Finkenberg, am Sonntag, dem 30. September, einen eindrucksvollen Nachmittag. Und viele, viele kamen, um mitzufeiern, sich mitzufreuen, zu gratulieren, ihre Verbundenheit zu bekunden, sich zu informieren - und zu spenden. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die unserer Gemeinde alle Ehre gemacht hat. Die lange und intensive Zeit der Vorbereitung hat sich wahrlich gelohnt. Alle Besucher von nah und fern bewiesen: Der „Förderverein“ ist bei der Bevölkerung angekommen!!

Die Gemeindeverwaltung stellte uns bereitwillig den Raum mit dem dazu nötigen Hausmeister zur Verfügung. Das war die Voraussetzung dafür, eine solche Veranstaltung überhaupt planen zu können. Sind doch hier die technischen und räumlichen Voraussetzungen geradezu ideal. Eine große Zahl Helfer haben dann den wunderschönen Tag erst möglich gemacht. Ihnen gebührt dafür ein herzlicher Dank: Die Original Dörfer Alphornissen, der Mülheimer Musikverein, die Mundharmonika-Gruppe aus Blankenheimerdorf und das Tambourcorps Blankenheimerdorf mit ihren Vorträgen auf der Bühne. Der herrliche, herbstlich-bunte Schmuck im Raum, auf der Bühne und auf allen Tischen durch die geschickten Hände der Landfrauen gab dem Raum eine Atmosphäre, wie es sie wohl seit der Einweihung der Aula vor fast 40 Jahren noch nie gegeben hat. Viele Kuchen waren wieder gespendet worden, mannigfaltiges Gebäck und Leckereien ließen wahrhaftig keine Wünsche offen. Und dann die unzähligen Helferinnen und Helfer vor und hinter den Kulissen: von der Dörfer Freiwilligen Feuerwehr, von der I.G. Wiesenfest und vom Pfarrgemeinderat, vom örtlichen Musik-, Karnevals- und Sportverein, vom Kirchenchor und den Singing Voices, vom DGKV und den Pfadfindern: Blankenheimerdorf und seine Bevölkerung haben sich von ihrer besten Seite gezeigt und einen vorbildlichen Einsatz im Dienste dieser guten Sache bewiesen. Und alles hervorragend geplant und geleitet vom 1. Vorsitzenden Franz Willems, seiner Frau Elisabeth und Vorstandsmitglied Ingrid Jansen.

In vielen Reden wurden die Leistungen des Vereins und seiner Gründer, Ännchen und Eduard Steffens, herausgestellt: Der 2. Vorsitzende P. Baales mit seinen ausführlichen einleitenden Worten. Er beschrieb die Bedeutung und das Wirken des Vereins und bedankte sich bei allen, die in dieser langen Zeit mitgearbeitet haben, den Förderverein zu dem werden zu lassen, was er heute ist, Dankbarkeit und Genugtuung waren seine wichtigsten Stichworte. Bürgermeister Hartmann brachte mit dem markanten Satz „Ein bißchen Güte von Mensch zu Mensch ist wertvoller als alle groß propagierte Liebe zur Menschheit“ alle ausgesprochenen Gedanken so recht auf den Punkt. Die Vertreter der Ärzteschaft der in Köln und Bonn betreuten Kliniken drückten in vielfältigen Worten die Anerkennung aus, die dieses Engagement von Eifeler Menschen in den beiden Städten gefunden hat. Mit besonders herzlichem Applaus wurde unser - nun ja leider ehemaliger - Pfarrer Karl-Heinz Stoffels begrüßt, der es sich nicht nehmen ließ, sozusagen „zwischen Mittagessen und Kindertaufe“ kurz vorbeizuschauen, seine Anerkennung auszusprechen und uns Gottes Segen für die weitere Arbeit zu erbitten. Es hat sich als Glücksfall erwiesen, daß der Musikverein Mülheim zu Beginn des „Redemarathons“ auf der Bühne stand und ohne große Vorbereitung, nur auf ein Zeichen hin, die einzelnen Redebeiträge mit gekonnter Musik unterteilte und so die Zuhörer in die Lage versetzte, das Gehörte zu verarbeiten und sich darüber - und über anderes - zu unterhalten.

Sich gegenseitig unterhalten, die vergangenen Zeiten lebendig werden lassen, über die Arbeit und die gestellten Aufgaben sich auszutauschen, das war einer der Hauptzwecke der Veranstaltung. Und dabei erwies sich die von Hejo Mies mit großem Aufwand zusammengestellte Bilderfolge aus 25 Jahren Förderverein geradezu unerläßlich, zumal auch die technische Präsentation ausgezeichnet war und von allen Anwesenden entsprechend gewürdigt wurde. Und wie es sich bei einer solchen Feier gehört, kam auch alles andere nicht zu kurz: Der große Blumenstrauß für Ännchen, die Unterrichtung der Pressevertreter, der prachtvolle „Jubiläumskuchen“ der Fa. Bell, der Hinweis auf die überall bereitstehenden „empfangsbereiten“ Spendensteine, der Dank an die vielen, die seit Jahren helfen und denen man nicht genug danken kann: die Helfer/Innen bei den Verkaufsveranstaltungen und die „Besatzung“ unseres „Reibekuche-Expreß“, die Bäcker/Innen der ungezählten, herrlichen und leckeren Kuchen und Torten, die Firmen, die uns seit Jahren unterstützen und den eigenen Kühlwagen ermöglichten: Treppen Jenniches, Fenster Zorn, Elektro Lörcks, Dachdecker Schlemmer, Bäckerei Bell, KEV Kall, und all die vielen, nicht genannten und nicht zu nennenden lieben Menschen aus der Eifel, die durch ihre Spenden aus den vielfältigsten Anlässen helfen und die Idee unterstützen, die vor 25 Jahren auf den Weg gebracht wurde. Und als Tags darauf dann alles Geld gezählt war, da durfte dann einer ganz besonders strahlen, unser Schatzmeister Rudi Meinen.

Uns aber bleibt nur ein von ganzem Herzen kommendes „Danke schön!“ an alle, die dabei waren und uns geholfen haben. Wir werden uns auch weiterhin mit allen Kräften für diese gute Sache einsetzen.

 Für den Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf e.V.
 P. Baales
 

© hejo 2007

Die Ärzteschaft und Vorstände der Fördervereine aus Köln, Bonn und Blankenheimerdorf gratulierten den Gründern Anni und Eduard Steffens.

© hejo 2007

© hejo 2007

© hejo 2007

Geschenk von der Bäcker- und Konditorei Bell, Blankenheimerdorf

Dekoration von den Landfrauen aus Blankenheimerdorf

... schon 25 Jahre . . .

© hejo 2007

© hejo 2007

© hejo 2007

Fleißige Heinzelmännchen, fasst 40 Helfer von nah und fern sagten spontan zu um uns zu helfen.
Dafür ein herzliches dankeschön!

. . . immer lächeln . . .

Stand der Bastelgruppe aus Hüngersdorf. Oma, Opa und viele Kinder basteln, werken und backen für den Förderverein.

© hejo 2007

© hejo 2007

© hejo 2007

Original Eifeler Alphornissen.
Sie unterstützen unseren Verein schon seit über zehn Jahren!

Franz Willems, 2.v.r. und Peter Baales 1. v.r. vom Jubiläumsverein begrüssen Bürgermeister R. Hartmann li. und Dr. Walz mit Gattin.

Vor dem Ansturm noch schnell ein lächeln für den Fotografen . . .

© hejo 2007

© hejo 2007

© hejo 2007

Franz Willems vom Förderverein gratuliert Ännchen und Eduard Steffens im Namen aller Helfer.

Mülheimer Musikverein.
Unterstützung pur erfahren wir immer v. d. Mülheimer Musikanten.

Bürgermeister R. Hartmann.
Treffende Worte fand Bürgermeister Hartmann für das Gründerpaar.

© hejo 2007

© hejo 2007

© hejo 2007

Extra aus Monschau kam unser ehemaliger Pfarrer und Seelsorger Karl - Heinz Stoffels um dem Gründerehepaar Steffens zu gratulieren!

Herzliche Worte fand Pfr. Stoffels für den Förderverein u. Fam. Steffens.

Gäste von überall her feierten mit uns. Das war toll!

© hejo 2007

© hejo 2007

© hejo 2007

Im neuen Outfit präsentierte sich die VDK Mundharmonikagruppe aus Blankenheimerdorf .

Wilfried Quadt; ein guter Freund des Fördervereins und Moderator der Oldie-Night gratuliert herzlich.

Der Dörfer Spielmannszug gratulierte mit flotter Musik.

© hejo 2007

© hejo 2007

© hejo 2007

Peter Baales.
Stellvertretender Vorsitzender vom
Förderverein Blankenheimerdorf moderierte souverän.

Dr. med. Stephan Waltz.
Chefarzt am Sozialpädiatrischen Zentrum der Kinderklinik Köln, Amsterdamer Str.

Prof. Dr. med. M. Weiß.
Leiter der Kinder- und Jugendmedizin an der Kinderklinik Köln, Amsterdamer Str.

© hejo 2007

© hejo 2007

© hejo 2007

Prof. Dr. Udo Bode.
Leiter der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie/Onkologie am Zentrum für Kinderheilkunde Bonn, Adenauerallee

KIWANIS Mitglied HaJo Heinen mit Gattin gratulieren. Sie unterstützen den Förderverein auf vielfältige Weise.

Dr. jur. Heinz Walter Ortwein.
Eine selbstkomponierte Hymne an den Förderverein war das Geschenk an unseren Förderverein. Danke!

© hejo 2007

© hejo 2007

© hejo 2007

Eduard und Anni Steffens

Anni Steffens

Vorsitzender Franz Willems ist sichtlich erfreut und zufrieden über das gelungene Fest. Sein Dank gilt allen Helferinnen und Helfern!

nach oben

zurück